So kann man sein schriftliches Englisch verbessern!

Ab der 8. Klasse wird von Schülern erwartet, dass sie englische Aufsätze schreiben können. In den Klausuren der Oberstufe Studiengänge, welche auf Englisch unterrichtet werden, werden quasi nur noch Aufsätze geschrieben.  Dafür ist ein gutes schriftliches Englisch wichtig. In diesem Artikel erklären wir, wie man sein schriftliches Englisch schnell und einfach verbessern kann!

Warum ist ein gutes schriftliches Englisch so wichtig?

Warum ist ein gutes schriftliches Englisch eigentlich so wichtig? Kommt es nicht viel mehr darauf an, ob man im Ausland zurechtkommt und sich mit Menschen anderer Nationen unterhalten kann?
Klar, es ist wichtig, dass man gut Englisch sprechen kann. Wenn man ein gutes sprachliches Englisch hat, kann man sich mit sehr vielen Menschen unterhalten. Allerdings ist das schriftliche Englisch ebenfalls unglaublich wichtig:

In der Schule wird von Schülern erwartet, dass sie ein makelloses schriftliches Englisch haben. In Klassenarbeiten wird gefordert, dass sie Zusammenfassungen, Aufsätze und andere Texte verfassen. Schüler müssen dafür verstehen, wie sie gute Aufsätze verfassen. In diesem Artikel erklären wir die wichtigsten Aspekte eines guten englischen Aufsatzes!

Auf einen Blick:

  • Ein gutes schriftliches Englisch wird von Schülern erwartet. 
  • Hilft dabei, gute Zusammenfassungen, Erörterungen und Stellungsnamen zu schreiben

Struktur im schriftlichen Englisch

Die Struktur ist der wichtigste Aspekt eines guten Aufsatzes. Leider wird dieser Punkt oft von Schülern vernachlässigt. Ein gut strukturierter Aufsatz wird von Lehrern gerne gelesen. Der Lehrer weiß sofort, wann dein Hauptteil beginnt und wann du neue Argumente einleitest. Wenn dein Lehrer erst nach den einzelnen Teilen suchen muss oder nicht versteht, wie der Aufsatz aufgebaut ist, gibt das viele Minuspunkte. Der rote Faden in Aufsätzen ist wichtig, sodass der Lehrer merkt, dass der Schüler verstanden hat, wie Texte verfasst werden müssen. Ein idealer Aufbau eines Aufsatzes sieht so aus:

  1. Einleitung mit These (Intro)
  2. Hauptteil (Body)
  3. Schluss (Conclusion)

Jeder Aufsatz sollte mit einer kleinen Einleitung anfangen. Diese sollte nicht länger als eine halbe Seite sein. In der Einleitung wird erklärt über was der Aufsatz ist. Dafür wird hier die These aufgestellt. Die These ist in dem Sinne die Behauptung, welche im Aufsatz bewiesen werden soll. Auch sollte das Interesse des Leser geweckt werden.

Danach folgt der Hauptteil. Das ist das Herzstück des Aufsatzes. Hier werden alle Argumente eingebracht. Hier kommt es darauf an, ob es sich um eine Stellungsname (Comment) handelt oder um eine Erörterung (Argumentative Essay). In einem Comment werden lediglich die Argumente der Proseite eingebracht. In einer Erörterung müssen die Argumente der Pro- und der Gegenseite eingebracht werden.

Nachdem alle Argumente erklärt wurden, kommt der Schlussteil. Hier werden nochmal alle Argumente kurz zusammengefasst und dann ein Fazit gezogen. Außerdem kann hier die persönliche Meinung eingebracht werden.

Connectives:

Zum Einleiten der einzelnen Teile können sogenannte Connectives verwendet werden. Das sind Wörter, welche dem Leser zeigen, dass jetzt ein neuer Abschnitt im Aufsatz anfängt.

Auf einen Blick: 

Struktur : 

  1. Einleitung mit These
  2. Hauptteil mit Argumenten 
  3. Schluss mit Fazit

Connectives sollten zum Einleiten der einzelnen Teile verwendet werden!

Stil im schriftlichen Englisch

Ein weiterer wichtiger Aspekt eines guten englischen Aufsatzes ist der Stil. Der Stil beschreibt, wie man sich im Aufsatz ausdrückt (also z.B. ob Umgangssprache oder formelle Sprache verwendet wird). In einem Aufsatz sollte darauf geachtet werden, dass der Stil sehr gut ist. Das zeigt dem Lehrer, dass man gute Englischkenntnisse hat und, dass man sich gut und korrekt ausdrücken kann. Die folgenden Tipps helfen dabei, den Stil zu verbessern.

Keine starken Ausdrücke verwenden

In einem Aufsatz sollte vermieden werden, starke Ausdrücke zu verwenden. Oft werden verstärkende Adjektive, wie z.B. „very“, in Aufsätze eingefügt. Diese kleinen Wörter tragen nicht zur Erklärung der Argumente bei sondern sind in dem Sinne unnütz:

1. This is a very bad idea <-> This is a bad idea.

Solche kleinen Wörter sollten immer weggelassen werden, da sie nichts zum Aufsatz beitragen.

 

Nicht „I“ verwenden

Das ist ein Fehler, welcher vielen Schülern unterläuft. Es wird oft geschrieben „Ich glaube, dass“, „Ich finde“ usw. Das sollte in akademischen Texten vermieden werden. Lediglich im Schlussteil, wenn die eigene Meinung eingebracht wird, kann das Personalpronomen „I“ eingefügt werden. Sätze können einfach umgeschrieben werden, sodass sie nicht mehr das „I“ beinhalten:

  1. I assume that many students have this problem. -> It can be assumed that many students have this problem.

Durch das Umschreiben fällt das Personalpronomen weg und der Text hört sich gleich akademischer an.

Auf einen Blick:

  • Keine Starken Ausdrücke verwenden 
  • Nicht das Personalpronomen „I“ verwenden.  

Üben

Übung macht den Meister! Das gilt überall im Leben und auch beim Schreiben von Aufsätzen. Man kann nicht besser werden, wenn man nicht übt, Aufsätze zu schreiben. Natürlich hört sich das langweilig an, aber es kann auch Spaß machen.

Aufsätze kann man über ziemlich alles schreiben. Es können Charakterisierungen über Lieblingscharaktere, Stellungsnamen zu präsenten Themen und Erörterungen über umstrittene Meinungen verfasst werden. Wenn man viele Aufsätze schreibt, wird man sich in der Anwendung der oben beschrieben Tipps sicherer. Man gewöhnt sich daran, eine gute Struktur zu haben und wird lernen keine starken Ausdrücke zu verwenden. Wir sagen nicht, dass man jede Woche einen Aufsatz schreiben muss, um Fortschritte zu erkennen. Vielmehr sollten Möglichkeiten aus dem Unterricht, wie Hausaufgaben genutzt werden, um sein schriftliches Englisch zu verbessern.

Auf einen Blick:

  • Das Üben vom Schreiben von Aufsätzen hilft!
  • Hausaufgaben können genutzt werden, um das schriftliche Englisch zu verbessern. 

Zeitformen und Vokabular

Natürlich sind auch gute Kenntnisse über die englischen Zeitformen und ein großes Vokabular wichtig, wenn es darum geht, einen guten Aufsatz zu schreiben. 

Zeitformen

Jeder Text, welcher im Englischunterricht geschrieben wird, muss im Simple Present geschrieben werden. Das bedeutet, dass der komplette Aufsatz im Präsens geschrieben wird. Manchmal ist das allerdings nicht möglich. Wenn man z.B. möchte, dass etwas von einer Handlung in der Vergangenheit abhängig ist, muss man in die Vergangenheit ausweichen. In diesen Fällen muss man in das Present Perfect ausweichen. Die einzigen zwei Zeitformen, welche also jemals in Aufsätzen verwendet werden sollten sind das Simple Present und das Present Perfect. 

Vokabular 

Ein solides Vokabular ist natürlich auch nützlich beim Schreiben eines Aufsatzes. Besonders Connectives können eine große Hilfe beim schreiben von Aufsätzen sein. Allerdings ist es auch wichtig, allgemein viele englische Wörter zu kennen, um sich gut ausdrücken zu können. Damit das Lernen großer Mengen an Vokabeln einfacher wird, haben wir Tipps und Tricks erklärt, mit welchen das Lernen ganz einfach wird: 

Kostenlos: 2 Techniken zum einfachen Vokabellernen!

Kostenlos

2 Techniken zum schnellen Vokabellernen!

Kostenlos lernen!

0% Abgeschlossen
0/5 Schritte


In diesem kostenlosen Lernbegleiter wird erklärt, wie man schnell und effektiv Vokabeln lernt. Es werden folgende Themen behandelt: 

  • So lernt man schnell und effektiv Vokabeln.
  • So erstellt man einen Lernplan zum besseren Einteilen der Zeit.

Dieser Lernbegleiter ist komplett kostenlos. Außerdem haben wir eine Vorlage erstellt, mit das Vokabellernen noch einfacher wird!

Tipps und Tricks zum Verbessern des schriftlichen Englisches:

Wir haben eine Serie gestartet, in welcher wir darüber reden, wie man sein schriftliches Englisch verbessern kann und wie Aufsätze aufgebaut sein sollten:

Englisch Schreiben Lernen: